Der kluge Torwächter حارس البوابة الذكي

Der kluge Torwächter B2

Text:

In Teterow lebte einst ein Torwächter. Er liebte seine Arbeit. Die Stadt war nicht klein, darum hatte er in seinem Dienst niemals Langeweile. Aber er hatte auch nicht zu viel Arbeit, denn eine große Stadt war Teterow auch nicht.

Teterow war eine mittelgroße Stadt. Die Bewohner waren ruhige und gemütliche Leute. Mit den Menschen, die durch das Tor gingen, bekam der Torwächter niemals Ärger. Aber die Kühe ärgerten ihn.

In Teterow gab es viele Bürger, die von der Landwirtschaft lebten. Im Winter blieben ihre Kühe im Stall. Aber im Sommer zogen sie morgens durch das Tor und trotteten تجرى بهرولة auf die Wiese vor der Stadt. Abends kamen sie zurück. Nun weiß aber jeder, dass die Kühe im Hochsommer schon sehr früh auf die Weide gehen, so gegen fünf Uhr. Und das ärgerte den Torwächter sehr, denn er schlief gern lange.

Spätestens um fünf Uhr musste er das große Tor aufschließen, damit die Kühe auf die Weide gehen konnten. Bis sieben Uhr war es dann wieder still am Tor. Kein Mensch kam. Der Torwächter langweilte sich. Aber noch einmal schlafen konnte er auch nicht. Lange Zeit überlegte er. Dann fiel ihm eine großartige Lösung ein.

Wisst ihr, wie die alten Stadttore verschlossen wurden? Erstens natürlich mit einem riesengroßen Schlüssel. Zweitens wurde noch ein Riegel ترباس vor das Tor geschoben. Nun dachte der Torwächter: „Die Teterower sind ruhige Leute, die Nachbarn in den Dörfern auch. Landauf, landab ist es friedlich. Keine Soldaten ziehen durch die Stadt. Warum soll ich also jeden Abend den Schlüssel siebenmal im Schloss umdrehen? Und am Morgen wieder siebenmal, um aufzuschließen?“ Da war ja noch der Riegel als Verschluss.

Und nun hatte der Torwächter eine kluge Idee. Er steckte am Abend keine Eisenstange قضيب حديدى durch den Riegel, sondern eine Möhre جزرة. Danach legte er sich schlafen.

Am anderen Morgen erwachte er gegen sieben Uhr, weil ein Pferdewagen über die holperige Straße fuhr. Er schaute aus dem Fenster und siehe da, das Tor stand weit offen. Die Kühe waren aus der Stadt hinausgegangen.

Nun wusste der Torwächter, dass seine Idee gut war. Am Morgen waren die Kühe vor dem verschlossenen Tor stehen geblieben. Die erste Kuh stieß mit dem Kopf gegen das Tor. Dabei roch sie die Möhre. Möhren sind ein Leckerbissen für Kühe. Die Kuh zog die Möhre aus dem Riegel und fraß sie auf. Nun war das Tor geöffnet. Die Kühe trotteten auf ihre Weide. Der Torwächter aber konnte ungestört länger schlafen.

Looks like you have blocked notifications!

أضف تعليق

شارك الخير مع أحبابك وأصدقائك لتستفيد ويستفيد الأخرين

إغلق
This window will automatically close in 20 seconds